Google+ Lobmaierstockinger

Grünmarkt Linz
Marktgebäude mit Park, 2008, Geladener Wettbewerb, 3.Preis

Ein neues Marktgebäude in Holzmassivbauweise, als durchlässiger Riegel an der nordwestlichen Bauplatzgrenze, definiert die vormals unklare städtebauliche Aufgabe des Grundstückes in einen Marktbereich und einen Naherholungsbereich. Im Urbanen Kontext kommt dem Grünmarkt durch mehrere Erschließungsachsen eine wichtige Rolle zu. Die Naherholungsqualität für die Anwohner, vor allem dem Betreuten Wohnen ist bisher vernachlässigt, diese Verweilqualität ist jedoch gleichbedeutend mit den Erschließungsachsen.
Idee
Als Ordnungsprinzip ist ein  ‚Bildfahrplan‘ - die visuelle Darstellung eines Zeit/Weg-Diagramms im Entwurf umgelegt. Dieses für den Bahnverkehr wichtige Diagramm zeigt einen räumlichen und zeitlichen Zusammenhang zwischen Verbinden und Verweilen, Weiterverbinden und Retour, hinter dem graphischen Chaos steht ein überlegtes System an Rhythmus und Ordnung. Dementsprechend rhythmisieren und ordnen einzelne Nord-Süd laufende Verweilachsen und diagonale Erschließungsachsen

den Park und das Gebude, das selbst Teil dieser Rhythmik ist.
Dachlandschaft und Park
Aufgrund der starken Einsichtigkeit der umgebenden Gebuden ist die Struktur des Parks in der Dachlandschaft weitergefhrt und so ein abwechslungsreiches und stimulierendes Gesamtbild von Oben erzielt, Einblicke sind erwnscht. Die Planung folgt der englisch-skandinavischen Parktradition mit Rasenflchen zum Verweilen, Bume als Schattenspender und Wegen zum Spazieren und Durchqueren. Der Schwerpunkt liegt auf der Naherholungsfunktion fr die Bewohner, der Nutzung durch Berufsttige whrend der Pausen und der Verbindung fr Fugnger.

Konstruktion: Holzmassivbau
Nutzflche: 870m2
Landschaft: 5.830m2

Statik: DI Weilhartner ZT GmbH, Ried/I.
Landschaftsplanung: DI Mag. Otmar Stckl, Zell/Pram 

























bitte scrollleiste verwenden